Erste Ranglistenregatten nach dem Lock-down: 
Die „Entenhausener Förmitzkanne“ (1,15) des SF Hof geht an Jesper Fleischer/Theo Gnass (Rheingau/Hessen) 

Bei der „5. Entenhausener Förmitzkanne“ am 27.-28.06.2020 trafen sich 17 Mannschaften aus 6 Bundesländern am Förmitzspeicher, Landkreis Hof in Nordbayern, zu einer der ersten RR nach dem „lock-down“. Am Samstag konnten 3 Wettfahrten bei herrlichem Kaiserwetter und 10-15kn (3-4 Bft.) Wind aus West-Nordwest gesegelt werden, die einmal Jesper Fleischer/Theo Gnass (Segelclub Rheingau) und zweimal Leon und Luca Jost (Württembergischer Yacht-Club) für sich entschieden. Das Timing von Wettfahrtleiter Hansjörg Schwab passte perfekt, denn ein heftiges Gewitter brach erst los, als alle Teams wieder sicher an Land waren. Am Sonntag folgten bei bewölktem Himmel und 8-11kn drei weitere Wettfahrten, die einmal an Riccardo Honold (Bodensee-Yacht-Club Überlingen)/Benedikt Knapp (Yacht-Club Seeshaupt) und zweimal Jesper/Theo gingen. Damit gingen insgesamt 6 Wettfahrten bei einem Streicher in die Wertung ein. Der gläserne Wanderpokal des Landkreises Hof ging schließlich an Jesper und Theo – nach Auflösung der Punktgleichheit zu Riccardo und Benedikt.  

Die Corona-bedingten Absagen vieler anderer Veranstaltungen haben zu überregionaler Teilnahme geführt, Gäste aus Rostock und vom Bodensee, aus Hessen und vom Chiemsee gaben sich neben den direkten „Nachbarn“ aus Thüringen und Sachsen ein sportliches Stelldichein in Oberfranken. Zugleich haben die vielen kleinen und großen Corona-Schutzmaßnahmen die wochenlange Vorbereitung mit Behörden und Verbänden und die Veranstaltung selbst geprägt. Unter anderem galten eine vollzählige Registratur der anreisenden Gruppen, Maskenpflicht an Land und Abstand, Abstand, Abstand. Der Segelclub Förmitzspeicher e.V. musste alle eigenen Mitglieder und Gäste aus der nahen Umgebung bitten, zu Hause zu übernachten. So konnten die Gäste von außerhalb sukzessive (Hausstand für Hausstand mit zwischenzeitlichem Desinfizieren) die Duschen nutzen. Auch das gemeinsame Regattaessen am Samstagabend – in „normalen Jahren“ ein kulinarisches Aushängeschild des SF Hof, musste dieses Jahr leider ausfallen und wurde durch eigenes Camping-Essen, benachbarte Gastronomie und Lieferdienste kompensiert.

Doch alle Teilnehmer waren heiß auf das Segeln, waren sich der besonderen Lage und der Vorreiter-Rolle nicht nur für das Segeln sehr bewusst und haben die Maßnahmen größtenteils sehr verständnisvoll mitgetragen. „Auf Abstand“ gab es viele kleinere Begegnungen mit neuen Bekanntschaften und guten Gesprächen. Bezeichnend für die gute und sportliche Stimmung: Für eine Anhörung am Sonntag, für die aufgrund eines Interessenkonflikts die Jury kurzfristig nachbesetzt werden musste, fand sich in kürzester Zeit eine qualifizierte Lösung mit Freiwilligen aus drei Gastvereinen und zwei Bundesländern, so dass trotz sportfachlich sauberer Jury-Arbeit der Zeitplan für die Siegerehrung gehalten werden konnte.

Der Hofer Landrat Dr. Oliver Bär, in Personalunion Leiter des zuständigen Gesundheitsamtes, der am Sonntag zu Bootstaufe und Siegerehrung anreiste, zeigte sich jedenfalls ob der guten Vorbereitung durch den SF und ob der geordneten Verhältnisse vor Ort (mit Abstand und Masken) entspannt und zuversichtlich, dass Sportveranstaltungen mit überschaubaren Teilnehmerzahlen auf weitläufigem Gelände unter freiem Himmel kein signifikantes Risiko darstellen und weiterhin ermöglicht werden sollten.

 Last but not least – und Hinweis an alle, die jetzt überlegen ob sie nächstes Jahr nicht mal unser super Revier in Oberfranken testen wollen: Die weiteste Rückreise war in diesem Jahr aus Rostock, und selbst diese Teilnehmer waren bereits um 22 Uhr wieder daheim.

Wir würden uns jedenfalls sehr freuen, 2021 noch mehr Teilnehmer aus ganz Deutschland bei uns willkommen heißen zu dürfen! Kommendes Jahr dann hoffentlich wieder ganz ohne Abstand und Maske, dafür mit gemeinsamem Regattaessen!

Ergebnisliste unter: http://www.raceoffice.org/data/1353353528.pdf?changed=2020-06-28%2015:58:06

Beste Grüße 

Frank Brinkers

Jugendleiter Segelclub Förmitzspeicher e.V. Hof (SF) 

und Organisationsleiter „5. Entenhausener Förmitzkanne 2020“ 

Geschäftsstelle UNIQUA Deutschland

Susanne Clark
Friedrichrodaer Straße 74b
12249 Berlin
Tel.: 030/23397130
Fax: bitte per e-mail senden!
Anmelden Registrierung nur für Teammitglieder!

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Neuen Account anlegen.
Registrierung nur für Teammitglieder!

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *