07.
17
20170721 IMG 5405

Zur Abwechslung vom segeln sind wir am Freitag dem 21.07 zur Akropolis gefahren.
Da das Open- und Damenteam am Nachmittag noch segeln wollte, ging es schon relativ früh mit der Straßenbahn los. Das U17 hatte für diesen Tag eine Pause vom Segeln. Nach einem nicht all zu langen Weg in der stechend heißen Sonne, erreichten wir verschwitzt unser Ziel und waren erfreut über den erfrischenden Wind. Leider trafen sich die beiden Gruppen, U17 und Open- und Damenteam nur kurz.
Dank Bjarnes Informationen über die Tempel, Theater und der Akropolis selbst, wussten wir schon einiges und brauchten keine extra Führung. Um unsere Kenntnisse aber noch zu erweitern, besuchte das U17 Team das naheliegende Museum.
Zum Abschluss des Ausfluges, ging, das Team welches nicht noch aufs Wasser wollte noch eine Kugel Eis essen. Ein Teil des jüngeren Teams entschied sich mit Marlene noch in der Altstadt ein bisschen umzusehen, die anderen fuhren wieder zurück ins Hotel an den Strand.
Nach einem aufschlussreichem und anstrengendem Tag ließ die U17 Mannschaft den Abend mit einem Essen in einer Pizzeria ausklingen.

20170721 IMG 540620170721 IMG 540720170721 IMG 540820170721 IMG 540920170721 IMG 541020170721 IMG 541120170721 IMG 542420170721 IMG 8417
07.
17
20170720 IMG 5418

Am Donnerstag starteten wir 8:30 Uhr mit einem vielfältigen Frühstück in den Tag. Nach einer kurzen Besprechung um 9:30 Uhr gingen wir alle gemeinsam in den Hafen. Dort war erst einmal ein gründlicher Bootscheck angesagt, sodass die Boote nach dem Aufbauen und Umziehen um 11:30 Uhr alle im Hafenbecken schwammen.
Auf dem Programm bei uns Mädchen standen lange Strecken Vorwind, Halbwind und Kreuz um sich an die Welle und den Wind zu gewöhnen. Dieser kam wie die letzten Tage auch schon mit ca. 10-15 Knoten aus nördlicher Richtung und war extrem drehend und böig. Nach einer kurzen Mittagspause auf dem Wasser fanden wir uns gegen 14 Uhr mit den Jungs- und U17-Mannschaften zu gemeinsamen Trainingsrennen zusammen. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Windverhältnisse war das Segeln jedoch nicht ganz so leicht, sodass sich das Feld immer wieder neu durchmischte.
Nach drei Innerloop-Rennen ging es gegen 16:30 Uhr wieder in den Hafen, wo eine erfrischende Riesenwassermelone auf uns wartete. Zurück im Hotel trafen wir uns 19:30 Uhr zur Nachbesprechung in der Lobby und erhielten auch unsere nachgelieferten weißen Teampoloshirts. Das drauffolgende Abendessen war wie immer sehr köstlich!
LG Vivien und Theresa, GER 55504

20170720 DSC 002720170720 IMG 541420170720 IMG 541520170720 IMG 541620170720 IMG 541720170720 IMG 541920170720 IMG 542020170720 IMG 542120170720 IMG 5422
07.
17
Ein weiterer Tag im warmen Athen ging los. Nach dem Frühstück ging es erneut in den Hafen und das ganze deutsche Team ist für eine lange Einheit rausgefahren. Wir hatten perfektes Sommerwetter mit durchmischtem Wind von 12 bis 20 Knoten. Nachdem wir am Vormittag angeglichen haben und viele Spitz auf Spitz Halsen gemacht haben - wirklich stressig - segelten wir mit den deutschen U17- und Damen-Teams am Nachmittag Wettfahrten bei drehenden Winden.
Der Segeltag ging zu Ende mit der abschließenden Besprechung im Hafen. Anschließend genoss ich den Abend mit den anderen Seglern im Swimmingpool.
Bis bald,
Moritz

20170720 DSC 0487 gross
07.
17
20170719 DSC 0008

Dienstag, 18.07.2017, Athen, Griechenland

Nach einem leckeren Frühstück startete die Open-Trainingsgruppe mit Trainer Gerd Eiermann ihr tägliches EM-Training. Bei angenehmen 30 Grad und Sonnenschein begann unsere erste Trainingseinheit. Der Schwerpunkt der Vormittagseinheit lag auf Trimmvergleichen. Unsere Aufgabe war es viele unterschiedliche Trimmmöglichkeiten auszuprobieren. Wir hatten gute Windverhältnisse mit sehr drehenden Böen. Nachdem jeder einen passenden Trimm gefunden hatte, war die erste Einheit auch schon vorbei. Wir fuhren in den Hafen und genossen unsere Sandwiches bei der Mittagspause. Die zweite Einheit bestand aus gemeinsamen Rennen fahren mit den Damen und den U17nern. Für die Trainer war es nicht leicht einen Kurs bei den drehenden Winden zu legen, doch auch dieses Problem könnte gut gelöst werden. Nach erfolgreichen Rennen neigte sich unser Training dem Ende und es ging zurück in den Hafen. Alle Boote wurden vom Salz befreit und eine Auswertung vom jeweiligen Trainer beendete den Tag.

20170719 DSC 027920170719 DSC 036220170719 DSC 0487

Newsletter

Geschäftsstelle UNIQUA Deutschland

Vossen links 8
40545 Düsseldorf
Tel: 0211-5560545
Fax: bitte per e-mail senden!
Anmelden Registrierung nur für Teammitglieder!

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Neuen Account anlegen.
Registrierung nur für Teammitglieder!

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *